Lohnt sich der Kauf von Bitcoin oder Ethereum?

Wichtige Grundsatzüberlegungen


Eine Währungsspekulation ist oft risikoreich. Einige Investmentfirmen haben sich dabei schon spektakulär verzockt. Ein Totalverlust ist auch bei einer Kryptowährung möglich, wenn z.B. das Vertrauen erschüttert wird. Wer sich der Risiken bewusst ist, kann sein Glück versuchen.

Als Value Investor und Vermögensverwalter rate ich von einer solchen Spekulation eher ab. Es kann zwar sein, dass der Kurs noch weiter in astronomische Höhen steigt. Mir fehlt jedoch der fundamentale Gegenwert. In diesem Beitrag habe ich dazu einige meiner Grundsatzüberlegungen zusammengefasst und begründe warum ich bis heute keine Kryptowährungen im Portfolio habe.

Chart der Preisentwicklung von Bitcoin in den letzten 12 Monaten
Preisentwicklung von Bitcoin in den letzten 12 Monaten

Die Basics

Wert einer Währungen
Der Wert einer Währung basieren nicht auf einem Materialwert. Er basiert unter anderem auf dem Vertrauen, dass die Währung als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Ganz besonders trifft dies bei digitalen Währungen zu.

 

Dauer eines Preisanstiegs

Eine Preissteigerung dauert so lange, wie die Nachfrage das Angebot übersteigt. Sinkt die Nachfrage oder fällt sie ganz weg, fällt selbstverständlich auch der Preis.

 

Risiko bei Währungsspekulationen

Wer eine Währung kauft, nur um diese später zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen, spekuliert darauf jemanden zu finden, der noch mehr dafür zu zahlen bereit ist.

Mehrwert von Kryptowährungen


Wirtschaftlich betrachtet gibt es klare Vorteile von Kryptowährungen gegenüber traditionellen Währungen:

  1. Schnelle internationale Transaktionen innert weniger Minuten (statt Tagen)
  2. Der Zahlungsverkehr ist 7 Tage die Woche 24h möglich
  3. Tiefe Transaktionskosten, unabhängig vom Herkunfts- und Zielland

Risiken und Nebenwirkungen


Die Anonymität wird je nach Interessen als Vorteil oder als Nachteil bewertet. Ich möchte mich hier auf wirtschaftliche Aspekte beschränken. Dabei sehe ich folgende Risiken:

  1. Starke Wertschwankungen
  2. Neue Währungen mit hohem spekulativem Charakter
  3. Keine stabilisierende Behörde
  4. Als Investitionsobjekt kein realer Gegen-/Materialwert

Je nach Sichtweise und Risikoappetit können fast alle vorgenannten Punkte auch als Vorteil angeschaut werden. Daher schreibe ich bewusst von Risiken und nicht von Nachteilen. 

Investition oder Spekulation


Ich werde in den letzten Tagen immer wieder gefragt, ob ich auch in Kryptowährungen investiere. Meiner Meinung nach sind Kryptowährungen weniger eine Investition, sondern viel mehr eine Spekulation.

Eine Spekulation im wirtschaftlichen Sinne zeichnet sich aus durch:

  • Kurzfristige Sichtweise
  • Hohes Risiko
  • Fokus auf die Preisentwicklung 

Dies im Unterschied zu einer Investition mit:

  • Langfristiger Sichtweise
  • Bewertung von Risiko & Sicherheit
  • Fokus auf Wertentwicklung

Es wäre ein grosser Fehler den Preis mit dem Wert gleichzusetzen oder zu verwechseln. Der Preis kann sich unabhängig vom Wert einer Anlage entwickeln.

Chart der Preisentwicklung von Bitcoin mit Zwischenhoch von 1'230.69 USD am 04.12.2013
Preisentwicklung von Bitcoin mit Zwischenhoch von 1'230.69 USD am 04.12.2013

Fazit


Die Preisexplosion bei Bitcoins in diesem Jahr brachte exorbitante Gewinne für jene, welche schon im Besitz von Bitcoins waren. Ob der Gewinner bei einem heutigen Kauf der Käufer oder der Verkäufer ist, wird sich erst in der Zukunft herausstellen.

Aufgrund ihrer Vorteile, werden Kryptowährungen sehr wahrscheinlich auch in Zukunft eine Daseinsberechtigung haben. Welche oder wie viele davon sich durchsetzen werden, ist kaum vorauszusehen.

 

Bei der Kryptowährung Bitcoin betrug die Preissteigerung alleine im Jahr 2017 über 748%. Seit dem Start sind es sogar mehrere Tausend Prozent. Wie die Reise weitergeht, kann niemand mit Sicherheit sagen. Wer hofft mit Kryptowährungen Gewinn zu machen, muss sich der genannten Risiken bewusst sein.

 

Die bisherige Preissteigerung war enorm. Sie fand hauptsächlich in den letzten 2.5 Jahren und vor allem im Jahr 2017 statt. Dies darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es durchaus auch anders laufen kann: Sehen Sie sich dazu den oben abgebildeten Chart an. Der Preis von Bitcoins betrug bereits beim ersten kleinen Hype über 1'230 USD. Dies war am 4.12.2013, also vor etwas weniger als vier Jahren. Wer Ende 2013 kaufte, war bis April 2017 in der Verlustzone. Erst durch den erneuten Hype und die damit ausgelöste Kurssteigerung stieg der Preis deutlich und um fast das Fünffache über das Hoch aus dem Jahr 2013.

Bitcoins sind im Moment ein Zahlungsmittel und Spekulationsobjekt. Aufgrund der hohen Wertschwankungen würde ich Bitcoins nicht als ideales Wertaufbewahrungsmittel ansehen.

 

Gerne beantworte ich Fragen zu Finanzthemen. Sollte Sie ein Thema interessieren, senden Sie mir einfach eine kurze E-Mail oder kontaktieren Sie mich direkt über den Button unten. Ich werde Ihre Anfragen persönlich beantworten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0